VS OGRA


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


History

Allgemeines

History

Schon vor über 350 Jahren gab es in Ober-Grafendorf
eine Schule an der Südseite der einstigen Friedhofsmauer.
Der erste namentlich bekannte Schullehrer ist
Samuel Seydendorf, der im Jahre 1634 genannt wird.
Pfarrer Aquilin Hacker schrieb um 1750, dass die Schule
von der Kirche erhalten und ausgestattet wird und dass
daher dem Pfarrer alle Rechte auf die Schule zustehen.
Bei der " Auswahl, Übernahme, Zurechtweisung oder
Absetzung" der Lehrer hat keine Behörde etwas dreinzureden.
Aus der damaligen Kirchenrechnung geht hervor,
dass die Schullehrer jährlich damals eine Besoldung von
36 Gulden erhielten.

Im Jahre 1782 wurde die Schule visitiert.
Der damalige Schulleiter war Franz Mayer und Schulaufseher
war der Marktrichter.
Unter den 140 schulfähigen Kindern befanden sich 22 "Buchstabierer
und 36 "Leser".
Das Schulhaus aus der Zeit Hackers stand bis zum Jahre 1845
und wurde auf Anregung des Pfarrers Timotheus Werner durch einen Neubau ersetzt, das an der Stelle des heutigen Gemeindehauses stand.
Während der Zeit des Neubaus wurde der Unterricht im sogenannten "Herrenhause" von Fridau weitergeführt.
Ab 1845 wurde die Schule dreiklassig, ab 1875 vierklassig und ab 1896 sogar siebenklassig geführt.
Josef Kollarz war von 1881 bis 1902 Oberlehrer und bemühte sich sehr um den Bau einer neuen Schule. Leider erlebte er den Einzug nicht mehr, da er früher starb.

Am 1. September 1902 fand die Einweihung der neuen Schule am heutigen Standort, an dem früher eine hölzerne Scheune stand, statt.
Das damalige Schulhaus war aber nur einstöckig und reichte von der jetzigen Sonderschule bis zur heutigen Bibliothek.

Weitere Schulleiter waren:
1902 - 1905 Oberlehrer Zündel
1905 - 1921 Johann Wall
1921 - 1930 Leopold Beichl

1930 - 1938 Karl Nödl
1938 - 1945 Hermann Lengenfelder
1945 - 1963 OSR Franz Roth

1925 wurde die Bürgerschule, die später Hauptschule genannt wurde, gegründet.
Diese hatte bis 31. Jänner 1964 eine gemeinsame Leitung mit der Volksschule.
Dann erfolgte die organisatorische Trennung von Volks- und Hauptschule.

Leiter der Volksschule seit 1964: VD OSR Felix Schobel
VD OSR Wilhelm Lipp
VD OSR Erich Schuhmeier
VD SR Erika Langer

1964 - 1966 erfolgte ein Zubau nach Norden.

Seit 1967 sind am jetzigen Schulstandort auch eine Allgemeine Sonderschule und seit 1978 eine Polytechnische Schule untergebracht.

1974 wurde der alte Trakt renoviert.

1976 erfolgte ein weiterer Zubau im Norden



1980 eröffnete Bundespräsident Dr. Kirchschläger die direkt an
das Schulhaus angebaute neue Dreifachsporthalle.



Nach grundlegenden Sanierungsmaßnahmen in all den Jahren wurde die Raumnot abermals akut.
2001 wurde die vorläufig letzte großzügige Erweiterung begonnen und bis zum Herbst 2002 fertig gestellt.

Derzeit sind im gesamten Schulhaus folgende Schulen untergebracht:

Volksschule mit musikalischem Schwerpunkt
NMS und Musik NMS Ober-Grafendorf
Polytechnische Schule


Untermenü

Suche

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü