VS OGRA


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


Besuch eines Therapeihundes 1a, 1b

Klassen > Schuljahr 12/13 > 1. Klasse


Tiergestützte Pädagogik in der Schule

Gemeint ist damit der Einsatz von speziell ausgebildeten Hunden (Therapiehunden)
im Unterricht, um die Lernatmosphäre, das Sozialverhalten und den Lernerfolg der
SchülerInnen zu verbessern.

Mit einem solchen Hund besuchte Martina Langer, Diplom Mental-, Intutions- und
Bewusstseinstrainerin, die Kinder der 1a und 1b-Klasse
am Donnerstag, den 27. Juni 2013.

Es handelte sich dabei um "Ruby", ein 4-jähriges Berner Sennenhundweibchen,
welches die Kinder sogleich ins Herz schlossen.

Nach einem anfänglichem Kennenlernen und gegenseitigem Abtasten fassten
alle Kinder bald Vertrauen zu Ruby und durften ihr Anweisungen geben.
Nach erfolgreicher Absolvierung der Anweisungen wurde Ruby von den Kindern
mit einem Lerckerli belohnt.

Die Kinder erfuhren auch viel über das richtige Verhalten gegenüber Hunden
und über deren Hundsprache.
Auch was ein Hund alles so braucht wurde in spielerischer Form erarbeitet.

Die Schüler fühlten sich sehr wohl in Rubys Nähe und wie die nachfolgenden Bilder
beweisen, fühlte sich auch Ruby sichtlich wohl im Kreise der Kinder.

Sie meinten: "Hoffentlich kommt Ruby bald wieder!"



VollbildZurückPlayWeiter
Suche

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü